Please update your Flash Player to view content.

Suche...

Kalender

loader

Websitegestaltung durch:

alkotocom - werbung und mehr 20120224 1017221675

Social Share Buttons

Chronik

 

Aus der Geschichte des Ellgauer Schützenwesens
Die ersten Aufzeichnungen über Schützen in Ellgau liegen in Form eines Kontobuches für die Jahre 1919 bis 1934 vor. In den 30er Jahren wurde ein Schützenverein von Lehrer Josef Marb und Alois Wetzel geleitet. Aus Erzählungen über diese Zeit geht hervor, dass damals mit Zimmerstutzen ge-schossen wurde. Alljährlich fand in der Gastwirtschaft ›Zum Floß‹ ein Strohschießen statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte das Schützenwesen wieder auf, man traf sich in der Gaststätte ›Brender‹. Zeitweise gab es sogar zwei Schützenvereine, der zweite Verein war in der Gastwirtschaft ›Zum Floß‹ angesiedelt. Beide Gruppen lösten sich jedoch wieder auf, als Ersatz wurde später ein Stopselklub ins Leben gerufen, aus dem der heutige Schützenverein hervorging.

 


Gründung der Lechschützen Ellgau e.V.
Im Januar 1963 wurde der Schützenverein ›Lechschützen‹ in der Gaststätte ›Biehal‹ gegründet und August Baur zum ersten Vorstand gewählt. Die 15 Gründungsmitglieder kauften sich das erste Ge-wehr mit geliehenem Geld und konnten damit schon bald am Rundenwettkampf teilnehmen. Im Ap-ril 1978 wurde die Vereinssatzung verabschiedet und der Verein mit dem Namen ›Lechschützen Ellgau e.V.‹ im Vereinsregister des Amtsgerichts Augsburg eingetragen.

 


Das erste Vereinsheim
1969 plante man die Errichtung eines eigenen Schützenheimes und bereits am 31. Juli 1970 konnte das Richtfest gefeiert werden. Im Januar 1972 wurde das Eröffnungsschießen durchgeführt. Die feierliche Einweihung des neuen Vereinsheimes fand am 17. September 1972 mit Pfarrer Hermann Zimmerer statt. Von 1990 bis 1993 wurde das gesamte Schützenheim renoviert. Neben neuem Bo-denbelag und Theke wurden auch automatische Rollläden als Einbruchsschutz eingebaut.

 

 

Erweiterung und Neubau einer Schießanlage
Im März 1999 stellte Vorstand Olaf Schmid der Generalversammlung ein Modell für die Erweite-rung des Schützenhauses vor und erläuterte die Gründe für den Neubau einer Schießanlage. Ein Ar-chitekt sollte nun genaue Pläne erstellen. Im Januar 2000 stimmte eine außerordentliche Mitglieder-versammlung mit 65 anwesenden Mitgliedern dem Bauvorhaben mit einer geschätzten Auftrags-summe von 498.500 DM zu. 2001 wurde das Projekt genehmigt und ein Beratungsausschuss gebil-det:

 

Leitung                                                    Olaf Schmid, Alfred Wagner
Bauleiter                                                  Martin Oefele
Architektin                                               Susanne Oefele
Schriftführer                                            Rainer Wagner
Baukasse                                                Konrad Eser, Christine Ehleiter
Gestaltung, Design                                  Carmen Wagner
Logistikplanung und technische Dienste     Manfred Jung, Joachim Büchele, Klaus Pudel, Gerhard Wiedenmann
Bauküche                                               Monika Gaertig, Roland Kosick

 

Der Beratungsausschuss trat wöchentlich zusammen, um den optimalen Ablauf des Projektes zu ga-rantieren. Am 21. Oktober segnete Pfarrer Frank Schneider den Grundstein, der in das neue Schüt-zenheim mit eingefügt wurde. 120 Helfer, die von 2001 bis 2005 insgesamt 14.403 ehrenamtliche Arbeitsstunden leisteten, bildeten aber das eigentliche Fundament des neuen Gebäudes.

 

Zum viertägigen Eröffnungsschießen auf den neuen elektronischen Ständen im Mai 2005 war der ganze Ort eingeladen. Höhepunkte waren die Jugendparty im Zelt vor dem Schützenhaus, eine große Einweihungsfeier und am Sonntag ein Festakt mit Weihe und Kirchenzug. Olaf Schmid, Alfred Wagner, August Baur, Gerhard Wiedenmann und Rainer Wagner wurden für viele ehrenamtlich ge-leistete Stunden besonders gewürdigt. Rainer Wagner zeigte in einer Präsentation die gesamte Bau-phase.

 

Feste und Jubiläen
Am 12. Juli 1981 fand die Fahnenweihe der Lechschützen bei Bilderbuchwetter statt. Gefeiert wurde in einem Festzelt auf der Wiese von Georg Wagner am Lettenspitz. Etwa 80 Vereine waren zu Gast und der Festzug wurde von 7 Musikkapellen begleitet.

1993 konnten die Lechschützen auf 30 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Deshalb wurde ein großes Schützenfest organisiert. Gefeiert wurde in der Festhalle im Anwesen Rüdiger Lichti. Zahl-reiche Vereine besuchten Ellgau. Leider fiel der Festumzug regelrecht ins Wasser und musste am Montagabend mit den örtlichen Vereinen im kleinen Rahmen nachgeholt werden.
Das 40. Vereinsjubiläum 2003 feierte man bereits in der neuen Schießhalle. Das Fest bot während drei Tagen ein buntes Programm. Die fidelen Ellgauer Lechschützen tanzten und feierten bis tief in die Nacht, denn der Verein hatte erstmals den Pokal der Verwaltungsgemeinschaft gewonnen. Der Sonntag am Jubiläumswochenende begann mit dem Festzug zur Kirche. Nach dem feierlichen Got-tesdienst mit Pfarrer Werner Haas marschierten alle zum Schützenhaus. Nach einem gemeinsamen Mittagessen klang der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen aus.

 

Sportliche Erfolge
1979 schaffte die erste Mannschaft (Lorenz Büchele, Hermann Gumpp, Roland Kosick und Heinz Zavadil) den Aufstieg in die Gauliga. Im September 1987 erlangte Doris Schmid mit einem 8,6 Teiler den Titel der Bezirksschützenkönigin von Schwaben.

 

Ein weiterer sportlicher Höhepunkt wurde 1999 erreicht, als der ersten Mannschaft Olaf Schmid, Joachim Büchele, Harald Gschwilm und Oliver Eser der Aufstieg in die höchste Liga des Schützen-gaues Donau-Ries, die Gauoberliga A, gelang. Im Februar 2004 organisierte der Verein ein Schießen für die Kartei der Not.

 

Ab 2005 wurden zum Rundenwettkampf nun 6 Mannschaften, darunter auch eine Damenmann-schaft, angemeldet. Das Jahr 2006 war durch den Aufstieg der Luftgewehrmannschaften geprägt: Ellgau 1 in Gauoberliga A, Ellgau 2 in Gauoberliga B, Ellgau 3 in die C-Klasse, Ellgau 4 in die E-Klasse. Auch im Jahr 2007 überzeugte die Mannschaft 3 (Jörg Schlembach, Stefan Strobl, Michael und Alfred Wagner) und schaffte nach 2006 mit nochmals 20:00 Punkten den Aufstieg in die B-Klasse. Das Schützenjahr 2008 startete mit dem Aufstieg der Damenmannschaft in die A-Klasse.

 

Beim VG-Schießen 2009 in Blankenburg gewannen die Ellgauer Lechschützen abermals den Pokal der Verwaltungsgemeinschaft.

 

Der sportliche Erfolg blieb auch 2010, die 2. Mannschaft (Olaf Schmid, Manfred Jung, Harald Gschwilm und Rainer Wagner) stieg in die Gauoberliga A auf. Beim Landkreispokalschießen quali-fizierten sich die Lechschützen aus den 50 teilnehmenden Schützenvereinen des Landkreises Augs-burg für das Finalturnier in Großaitingen mit den besten 8 Mannschaften. Dabei konnte sich die Ellgauer Mannschaft (Olaf Schmid, Manfred Jung, Harald Gschwilm, Rainer Wagner, Richard Wie-denmann, Joachim Büchele, Christoph Mayer und Wolfgang Landherr) durchsetzen und zog in das Halbfinale ein, das sie mit einem hervorragenden 4. Platz und somit dem größten Erfolg der Ver-einsgeschichte abschließen konnte.

 

An den Rundenwettkämpfen des Schützengaues Donau-Ries nahmen die Lechschützen Ellgau im Jahr 2010 mit 6 Mannschaften teil.

 

Schützenjugend

Die Schützenjugend der Lechschützen Ellgau hat seit 1996 die öffentliche Anerkennung. Sie führt und verwaltet sich selbst. Ihre Organe sind die Jugendversammlung und die Jugendleitung mit den Jugendsprechern und Jugendleitern. Es sind 71 Jugendliche im Verein, das entspricht einem Jugend-anteil von 37%. Die Schützenjugend trifft sich zweimal wöchentlich zum Trainingsschießen; im Schützenhaus steht ihnen ein eigener Raum zur Verfügung. Die Vereinsjugend beteiligt sich tatkräf-tig an allen Vereinsaktivitäten.

 

Verein im Dorfleben
Im April veranstalten die Schützen jährlich eine Jugendparty im Freien, zu der viele Gäste aus nah und fern kommen. Jung und Alt arbeiten bei dieser Veranstaltung zusammen. Im Mai steht dann je-des zweite Jahr – im Wechsel mit dem TSV – die Vatertagsfeier vor dem Schützenheim auf dem Programm. Ende Juli startet die Jugend ihr Highlight, die zwei- bis dreitägige Jugendbildungsmaß-nahme. Bereits zum Jahresanfang sucht sich die Schützenjugend ein passendes Thema, wie z.B. 2010 ›Film und Fernsehen – Faszination und Gefahren‹. Nach der Sommerpause beginnt wieder die Schützensaison mit dem Eröffnungspokalschießen und dem Wettbewerb um den VG-Pokal, der 2010 zum 25. Mal ausgetragen wird. Zwischen September und Oktober wird im Schützenheim Ok-toberfest gefeiert, die anwesenden Teilnehmer messen in einer bayerischen Olympiade ihre Kräfte. Ebenfalls im Oktober ist die Schützenjugend beim jährlichen Gaujugendpreisschießen dabei. Von Oktober bis Dezember werden die Vereinsmeister und Schützenkönige herausgeschossen. Am Wo-chenende des 6. Dezember findet das Nikolausschießen der Schützenjugend statt. Als Jahresab-schluss laden die Lechschützen zur Weihnachtsfeier ein. Der Höhepunkt ist die Proklamation der Vereinsmeister und Schützenkönige. Etwa 70 bis 80 Anwesende beglückwünschen und freuen sich jedes Mal mit den neuen Trägern der Königsketten, die nun den Verein im nächsten Jahr bei allen öffentlichen Anlässen präsentieren. Die Schützen führen eine eigene öffentliche Gaststätte, der Frei-tag gilt als Gesellschaftsabend, das Vereinsheim ist dreimal wöchentlich geöffnet.

 

Jubiläen auf einen Blick
10. - 12. Juli 1981               Fahnenweihe mit Festzelt Am Lettenspitz
8.   - 11. Juli 1993               30 jähriges Gründungsfest in der Festhalle von Rüdiger Lichti
26.- 28.September 2003      40 jähriges Gründungsfest in der neuen Schießhalle

 

Vorstände
1963-1983        August Baur
1983-1989        Hermann Gumpp
1989-1998        Hermann Gschwilm
 seit 1998         Olaf Schmid

Lechschützen Ellgau e.V.

Wappen Lechschützen

Nächste Termine

Dez
10

10.12.2017

Dez
16

16.12.2017

Öffnungszeiten


Copyright © 2017. All Rights Reserved.